Trauer in Kraft und Schatten

Trauer in ihrer Kraft befähigt uns dazu, Dinge zu verarbeiten und mit Situationen, die wir nicht ändern können, umzugehen.
Sie ermöglicht uns, etwass anzunehmen.
Die Interpretation zu diesem Gefühl ist: Das ist schade
Wir beziehen die Position, dass wir etwas nicht mehr ändern können

Beispiel: Der Verlust eines Menschen in unserem Leben können wir nicht ändern. Ob er sich von uns abgewandt hat oder ob er tatsächlich gestorben ist… Er ist weg, für uns nicht mehr greifbar – einfach so. Es fühlt sich an, als hätte er das eigene Herz mitgenommen. Innen ist es kalt und leer. Allein der Gedanke daran, lässt die Gegenwart verschwimmen. Das Gefühl, diesen Menschen nie wieder sehen zu können, nichts mehr mit ihm teilen zu können oder mit ihm zu lachen, möchten wir nicht wahr haben. Es ist furchtbar.
Doch mit Hilfe der Trauerkraft können wir diesen Verlust verarbeiten. (Verdrängen ist nämlich keine gute Alternative)

Die Kraft der Trauer brauchen wir…

  • um unsere Hilflosigkeit zu sehen und anzunehmen
  • um eine Position aufzugeben
  • um loszulassen und
  • um etwas abzuschließen
  • um anzunehmen
  • um tiefgründig zu werden und Weisheit zu entwickeln
 

Wenn uns Trauerkraft fehlt

Fehlt uns die Trauerkraft, verdrängen wir konsequent alles, was uns missfällt oder räumen es zwanghaft aus dem Weg. Wir haben dann schlichtweg nicht die Fähigkeit, uns mit der Situation, die uns nicht gefällt, auseinander zu setzen und sie anzunehmen.

Die Schattenseite der Trauer äußert sich durch Passivität. Wir werden handlungsunfähig, leiden und werden depressiv.

Zu viel Trauer

Zu viel Trauer äußert sich so:

  • Du bist schnell wehleidig und jammerst gern
  • Du wirst schnell handlungsunfähig und weißt Dir nicht zu helfen
  • Du bist nicht aktiv sondern passiv
  • Du wirst depressiv

Zu wenig Trauer

Zu wenig Trauer äußert sich so:

  • Du bist eher oberflächlich und nicht tiefgründig
  • Du wirst gleichgültig – Dir wird es / alles egal
  • Du wirkst eher unsensibel
  • Du verdrängst sehr schnell und hast auch keine Alternative dazu

Zusammenfassung zum Thema TRAUER

  • Interpretation: Das ist schade
  • Eigene Position: Etwas ist nicht mehr änderbar
  • Aufgabe: Annahme
  • Kraft: Liebe
  • Schattenseite: Passivität
  • Zu viel Trauer: wehleidig, handlungsunfähig, passiv, depressiv
  • Zu wenig Trauer: oberflächlich, gleichgültig, wenig sensibel, verdrängend

10. Juli 2020